Home
Selbstverständnis
Lebensstil
Auftrag
Mitleben
Diakonisse werden
Unsere Geschichte
Suchen + Finden
Suchtkranke Frauen
Gebetsanliegen
Kontakt
Wie erkenne ich eine Berufung?

Berufungen geschehen meistens leise und nie auf dieselbe Art. Nur wenige erleben so deutliche Zeichen wie der Apostel Paulus. Wichtig könnte für Sie sein, auf kleine Dinge zu achten, verstehen zu lernen, was Gott zwischen den Zeilen Ihres Alltags schreibt. Irgendwann ist dann meist der Zeitpunkt gekommen, dass eine Antwort notwendig wird – ein klares Ja oder ein klares Nein.

Vielleicht erfahren Sie eine tiefe Freude am Dienst für Menschen, an der Stille vor Gott, am Gebet oder an geistlicher Gemeinschaft. Vielleicht erleben Sie eine Unruhe in Ihrem Lebensalltag, nicht, weil Sie Probleme haben, sondern weil Sie in sich eine Sehnsucht nach mehr Tiefgang spüren, die nur Gott stillen kann. Vielleicht fühlen Sie sich angezogen von einer Lebensform, die sich am Evangelium orientiert. Hingabe an Gott, ein Leben in Verantwortung für die Menschen, ein verantwortungsvoller Umgang mit Gaben und Aufgaben sind Werte, die Sie ausfüllen können – all das können Hinweise auf eine Berufung sein.

Wenn Gott ruft, geht es nicht darum, dass wir schon am Ziel sind, sondern darum, dass wir bereit sind, uns auf den Weg zu machen.
Folgende Fragen können Sie in der Selbstprüfung bezüglich einer Berufung zur Diakonisse noch weiter unterstützen:

  • Trage ich in mir die Sehnsucht, Gott zu dienen und für ihn frei zu bleiben?
  • Lebt in mir der Wunsch, für die Menschen da zu sein und ihnen im Namen Jesu zu dienen?
  • Bin ich bereit, mich auf eine Gemeinschaft von Frauen verschiedenster Herkunft und Prägung einzulassen?
  • Bin ich bereit, meine Persönlichkeit in die Gemeinschaft einzubringen, mich zu integrieren und mich auch von der Gemeinschaft formen zu lassen?
  • Habe ich die Bereitschaft zur Beständigkeit, auch im geistlichen Leben?
  • Schätze ich mich als kontaktfähig und konfliktfähig ein?
  • Könnte ich verfügbar leben und mich dort beruflich einsetzen, wo es für die Gemeinschaft nötig ist?
  • Bin ich bereit, auf mein Einkommen zu verzichten und einen einfachen Lebensstil zu pflegen?

Eine Berufung ist nicht einfach von einem auf den anderen Moment da und fertig. Sie darf und soll wachsen. Sie muss einen Reifeprozess durchmachen und geprüft werden.
Darum bieten wir Frauen, die sich mit der Frage einer Berufung zur Diakonisse auseinandersetzen, unverbindlich ein Mitleben in unserer Schwesternschaft an, damit sie uns kennenlernen und vor Gott prüfen können, ob ihr Weg in diese Richtung gehen könnte.


Berufung erkennen
Wir lernen uns kennen
Mitlebzeiten
Fragen an uns
Fragen an Sie
Berufung klären
Der Weg zur Einsegnung